Aktuelles

Einen sensationellen zweiten Platz bei den Jüngstenmeisterschaften erspielt

„Tennisregion Jade-Weser-Hunte erreicht sensationellen 2. Platz bei den Jüngsten-Landesmeisterschaften“

Am vergangenen Wochenende fanden die alljährlichen Landesmeisterschaften der Jüngsten (U10) im Sportpark Isernhagen bei Hannover statt. Bei diesem Mannschaftswettbewerb kämpfen insgesamt 16 Teams aus 14 verschiedenen Tennisregionen Niedersachsens um den Titel des „Landesmeisters“.

Jedes Team besteht dabei aus ingesamt 6 Spielern und Spielerinnen (3 Jungen u. 3 Mädchen), welche von Freitag bis Sonntag in Tennis-Einzel u. -Doppel, verschiedenen Motorik-Staffeln und einem Mannschaftsspiel (Hockey) gegeneinander antreten. Für die Region Jade-Weser-Hunte, betreut durch Regionstrainer Niklas Brinkmann u. Christin Helms, starteten Gary Gerr (Wilhelmshavener THC), Henrik Baran (TC Edewecht), Jakob Koch (Blau-Weiß Oldenburg), Greta Hannack (Westersteder TV), Lykka von Kaldenberg (Oldenburger TeV) und Inja Hinze-Selch (Schwarz-Weiß Oldenburg).

In der Vorrunde, bestehend aus Mädchen- u. Jungen-Einzel sowie -Doppel und insgesamt 4 verschiedenen Motorik-Übungen aus den Bereichen Sprint, Wurf, Sprung und Geschicklichkeit, setzte sich das JWH-Team mit deutlichen Siegen gegen die Regionen Weserbergland (36:4), Südheide (36:9) und Dollart-Ems-Vechte (28:8) durch.

Mit 3 Siegen aus 3 Vorrundenspielen und einer überragenden Leistung im Motorik-Teil (Siege in allen vier Disziplinen) löste man das Ticket für´s Halbfinale. Hier wartete die Tennisregion Aller-Oste-Wümme auf unsere Jungs und Mädels. Nach einem engen und hart umkämpften Zwischenstand von 14:10 nach dem Tennisteil am Vormittag, starteten die Kinder am Nachmittag in der Motorik gegen die anderen Halbfinalisten Hannover 1, Aller-Oste-Wümme und Hannover 2. Zum wiederholten Male dominierten die Kinder aus Jade-Weser-Hunte diesen Wettbewerb und gewannen, wie schon am Vortag, alle vier Disziplinen gegen starke Gegner. So war ihnen der Einzug ins Finale nicht mehr zu nehmen! Daran änderte auch die verlorene Hockey-Partie am Abend gegen Aller-Oste-Wümme nichts mehr.

Im Finale am Sonntag stand der JWH Auswahl mit Titelfavorit Hannover 1 dann ein starker Gegner gegenüber. Obwohl man, aufgrund der starken Leistungen aus der Motorik, mit einem leichten Vorsprung in die Partie ging, reichte es am Ende leider nicht für den Titel des „Landesmeisters“ und man verlor mit 17:27.

Dennoch waren am Ende alle mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und den gezeigten Leistungen. Trainer Niklas Brinkmann sah den Schlüssel zum Erfolg zum einen „…in der intensiven Vorbereitung über die zahlreichen Wochenend-Lehrgänge“ und zum anderen in der „..unglaublich konstanten Leistung“ seiner Schützlinge über die gesamten Turniertage. Zitat: „Ich bin wirklich sehr stolz auf die Kinder. Jeder hat es geschafft über mehrere Tage immer wieder persönliche Bestleistungen abzurufen und das hat diesen Erfolg letztendlich möglich gemacht.“ Niklas Brinkmann